Sie sind hier

Bibliotherapie

Was bedeutet „Bibliotherapie“?

 

Bereits im 18. Jahrhundert verordneten Ärzte ihren Patienten Bücher. Literatur

und Medizin galten schon vor Jahrhunderten als verwandte Heilmethoden. Man

wusste schon in der Antike, dass Worte eine heilende Wirkung haben können.

Bibliotherapeutisch helfen sowohl die Sachliteratur als auch Romane. Ein gutes

Buch versetzt die Leserin in eine andere Welt, wo sie möglicherweise ihr eigenes

Problem aus einer anderen Sicht betrachten kann oder einfach nur eine

wunderschöne Ablenkung vom Alltag erfährt.

Märchen bei Essstörungen, Anna Karenina gegen Zahnschmerzen, Agatha

Christie bei Depressionen. Wir können uns ein Beispiel von Kindern nehmen, sie

lassen sich leicht bei einer spannenden oder lustigen Geschichte die ganze Welt

um sich vergessen!

Für jede Erkrankung, sei es denn körperlich oder seelisch, gibt es ein Buch, das

bei der Heilung unterstützt.

Frida Frauenbibliothek hat viele solche Bücher. Die Beraterinnen der

Frauenberatungsstelle Oberwart helfen Ihnen bei der Suche. Sie können die

Bücher jederzeit ausborgen, kostenlos für 4 Wochen oder mehr. Nur in der

Bibliothek mit Name, Geburtsdatum und Telefonnummer/e-Mail Adresse

registrieren lassen und los geht’s!

 

sachbuecher-bibliotherapie.pdf